Für mich als Priester ist das Wochenende von Marriage Encounter (ME) sehr interessant und hilfreich gewesen – und das aus mehreren Gründen:

  1. Das offene Mitteilen der begleitenden Ehepaare war für mich bereichernd. Diese Innen-Sicht der konkreten Lebenssituation hat mir als Priester sehr geholfen, eine „idealisierte“ Vorstellung von Ehe bzw. Familienleben zurecht zu rücken.
  2. Die Erfahrung des ME-Wochenendes hat mir einen differenzierten Zugang zur Beziehungspastoral und neue Möglichkeiten in Trauungs- und Taufvorbereitung ermöglicht. Auch persönliche Begleitung ist für mich dadurch öfter und tiefgehender geworden.
  3. Nach dem ME-Wochenende ist für mich ein vertrauensvoller Austausch mit Paaren von Marriage Encounter entstanden, der mich auch in meiner persönlichen Lebensgestaltung bereichert. Die Parallele zum bedingungslosen Lieben der Paare ermutigt mich, auch in meiner Berufung als Priester liebevoll mit den Menschen umzugehen, mit denen ich zusammen arbeite und lebe. So habe ich viele Ängste losgelassen und bin vertrauensvoller geworden.

Für diese Erfahrung bin ich sehr dankbar. Sie öffnet mir die Augen, um neue Perspektiven in der Pastoral wahrzunehmen und persönliche Sichtweisen von Paaren und Familien verstehen zu lernen.

Michael Kopp