Klaus: Ich bin ein hilfsbereiter Mensch und unterstütze Christine gerne bei der Hausarbeit. So übernehme ich öfter das Geschirrspülen und Abtrocknen – und damit ist für mich die Küche „fertig“.

Christine: Für mich ist die Küche erst aufgeräumt, wenn auch der Herd gründlich geputzt und der Boden aufgewaschen ist.
Früher habe ich Klaus oft sehr unfreundlich darauf aufmerksam gemacht, was er alles nicht gemacht hat und ich habe meinem Ärger freien Lauf gelassen. Ich habe seine Unterstützung in der Küche nicht geschätzt, wenn es nicht so erledigt war, wie ich es mir vorgestellt habe.

Klaus: Ich habe mich in solchen Situationen von Christine wie ein kleines Kind gemaßregelt gefühlt und war traurig, dass mein Engagement von ihr nicht wertgeschätzt wurde. Ich habe mich häufig in mein Schneckenhaus zurückgezogen und innerlich von Christine entfernt.

Christine: Bei einem Beziehungs-Seminar von Marriage Encounter haben wir gehört, dass Liebe Entscheidung ist. Das war für mich ein richtiges „Aha“-Erlebnis, an das ich mich immer wieder einmal erinnere.
Bei der gemeinsamen Küchenarbeit habe ich mich entschieden, meinen Blickwinkel zu ändern. Seither kann ich die Art, wie Klaus mich unterstützt, dankbar annehmen. Ich drücke meine Wertschätzung dafür immer mit einem Danke und einem Busserl aus.
Das wiederum schafft eine Leichtigkeit und Verbundenheit zwischen uns, die uns sehr gut tut und unsere Beziehung belebt.

Christine und Klaus, ME-Wochenende 2005