In jeder Beziehung gibt es manchmal Konflikte, die zwischen uns stehen wie eine Mauer. Manche streiten dann lautstark, andere ziehen sich zurück und brechen die Kommunikation ab. Bei uns ist es eher das Zweite.

Schon vor Jahren haben wir deshalb eine Vereinbarung getroffen, die uns immer noch sehr hilfreich ist:
Wenn etwas zwischen uns steht, so sprechen wir das am selben Tag noch an. Gelingt es uns nicht, den Konflikt zu lösen, sprechen wir ihn nächsten Tag wieder an. Tag für Tag, so lange, bis wir durch sind.

Dabei geht es gar nicht so sehr darum, eine Lösung für unseren Konflikt zu finden, sondern dass wir versuchen, unsere unterschiedlichen Standpunkte zu begreifen.
Wir versuchen sozusagen, uns gedanklich für einen Moment lang in die Schuhe des anderen zu stellen und seine Gefühle wahrzunehmen. Haben wir das geschafft, ergibt sich die Lösung meistens von selber.

Unsere Schweigephasen sind dadurch wesentlich kürzer geworden, als das früher der Fall war, unsere Beziehung ist dadurch lebendiger geworden.

Ingrid und Walter
ME-Wochenende 2001

 

Interessant ist auch, wie Wikipedia einen Konflikt erklärt:“Bei Konflikten lässt sich zwischen der Konfliktstruktur, den Konflikt begleitenden Gefühlen (z. B. Wut) und dem konkreten Konfliktverhalten (z. B. tätliche Agression) unterscheiden.“
Die Lösung liegt offensichtlich manchmal näher beim Wahrnehmen der Gefühle, als beim tatsächlichen Konflikt, was das Beispiel von Ingrid und Walter bestätigt.

Die ME-Redaktion

 

Zum Newsletter anmelden

Beziehungserfahrungen von Paaren, Beziehungstipps, aktuelle Angebote und mehr...