Im Laufe einer Partnerschaft können sich Enttäuschungen, unerfüllte Sehnsüchte, Vorwürfe und Ärger anhäufen. Werden diese nicht rechtzeitig und offenen benannt, ist es naheliegend, dass sich einer der Partner zurückzieht. Heimlich schaut sich der Mann oder die Frau dann häufig wo anders um und findet auch jemand anderen, was zahlreiche Statistiken belegen.
Zufriedene und glückliche Paare wissen, dass Beziehung kein Selbstläufer ist und dass es wichtig ist wach zu bleiben, um die eigenen Bedürfnisse und die des Partners wahrzunehmen, sie zu benennen und sie aufeinander abzustimmen.

Was wir tun können

  • Sprechen wir darüber, was uns aneinander gut tut
  • Nehmen wir uns Zeit für eine ehrliche Auseinandersetzung mit unserer Partnerschaft
  • Teilen wir dem Partner / der Partnerin mit, wie es uns mit ihm/ihr in konkreten Situationen geht
  • Geben wir einander die Gelegenheit, unseren Ärger auszusprechen und hören wir zu, ohne uns gleich zu verteidigen
  • Bemühen wir uns, die Bedürfnisse des Partners wahrzunehmen

 

Fragen für ein Gespräch

Was bedeutet mir das Tragen von Verantwortung für jemanden, den ich gern habe?
Habe ich schon einmal Trennungsgedanken gehabt? Können wir offen und ehrlich miteinander umgehen? Welche sind unsere heimlichen Gedanken und Wünsche?

 

angelehnt an das Buch „Weil i di mog“ von Toni Fiung