Bei einer Veranstaltung von Marriage Encounter haben wir uns damit auseinandergesetzt, welche der beiden Verhaltensweisen bei uns eher üblich ist:
1. Zählen wir meistens auf, was uns am Partner / an der Partnerin alles nicht passt?
2. Sagen wir ihr / ihm öfter etwas Positives, wofür wir dankbar sind?
Wir haben danach das Wertschätzen im Alltag eine Zeitlang intensiv geübt und schöne Erfahrungen gemacht:

Angelika:
Ich habe seither von Hannes schon einige Male gehört, dass ich etwas gut hinbekommen habe – z.B. wie ich es immer wieder schaffe, die vielen Termine mit den Kindern unter einen Hut zu bekommen. Das war für mich wie Balsam auf der Seele. Ich habe mich von ihm geschätzt und geliebt gefühlt.
Auch umgekehrt erlebe ich es so – z.B. als ich Hannes gesagt habe, wie toll ich es finde, dass er mich nach dem Heimkommen von der Arbeit noch tatkräftig im Haushalt und mit den Kindern unterstützt hat. Da habe ich gemerkt, wie wohltuend und wichtig das für ihn war.
Meine anerkennenden Worte bewirken auch bei mir eine gute Stimmung. Es wird mir bewusst: „Ja, ich habe wirklich einen tollen Mann!“

Hannes:
Kürzlich wollte Angelika den Staubsauger wieder einmal am Sonntag auspacken, weil die Kinder so gebröselt haben. Oft nörgle ich dann an ihr herum. Dieses Mal ist es mir gelungen, Angelika zu sagen, dass ich es toll finde, wie sauber sie unser Haus hält. ICH habe ihr sogar den Staubsauger geholt!
Wenn ich meiner Frau bewusst immer wieder Anerkennung schenke, spüre ich Freude, es macht mich glücklich, ich spüre auch meine Liebe zu ihr wieder neu.

Angelika und Hannes, ME-Wochenende 2012

Einige Anregungen zu diesem Thema haben wir uns auch aus dem Buch „Der Minuten-Manager“ geholt und auf die Beziehung abgewandelt:
• Wenn Du den Partner / die Partnerin loben kannst, tu es sofort.
• Sage ihm / ihr, was er / sie gut gemacht hat. Sage es konkret, gehe ins Detail.
• Sage Deinem Mann / Deiner Frau, wie sehr Du Dich über das freust, was er oder sie gut gemacht hat
• oder welche Eigenschaft Du heute besonders an ihm / ihr schätzt.
• Verstärke dieses Lob, diese Anerkennung mit einer Geste der Zuneigung und Liebe!
(Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt)