Filmtipps für's Beziehungs-Kino
Film­tipps für’s Bezie­hungs-Kino
Die­ser Film ist über 20 Jah­re alt und als wir ihn gese­hen haben, konn­ten wir uns sehr gut hin­ein­ver­set­zen. Der Ehe-All­tag hat­te auch uns im Griff…
Filmtipps für's Beziehungs-Kino
Film­tipps für’s Bezie­hungs-Kino
Es ist kein klas­si­scher Ehe- und Fami­li­en­film – uns bei­de hat er den­noch sehr ange­spro­chen und zur Fra­ge moti­viert: „Was sagt mir die­se Sto­ry, was bedeu­tet sie für mein/unser Leben und Lieben?“
Marriage Week 2021
Mar­ria­ge Week 2021
Auch heu­er fin­det – so wie jedes Jahr — rund um den Valen­tins­tag die Mar­ria­ge Week statt. Eine gan­ze Woche lang wer­den Ehe­paa­re ein­ge­la­den, ihre Ehe bewusst zu fei­ern. Dies­mal ist zwar alles etwas anders, aber viel­leicht gera­de des­we­gen spannend.
Auf den Spuren unserer Dankbarkeit
Auf den Spu­ren unse­rer Dank­bar­keit
Von unse­ren Her­kunfts­fa­mi­li­en haben wir ganz unter­schied­li­che Prä­gun­gen zum The­ma Dank­bar­keit mit­be­kom­men. Aber es ist für uns bei­de immer ein Gewinn, wenn wir uns ein bewuss­tes DANKE sagen bzw. es vom ande­ren hören.
Wie drücken wir Dankbarkeit aus?
Wie drü­cken wir Dank­bar­keit aus?
Frü­her habe ich Andre­as immer wie­der ein Dan­ke abge­run­gen. Heu­te bin ich erleich­tert, dass ich von die­ser zwang­haf­ten Ver­hal­tens­wei­se weg­ge­kom­men bin.
„Sagt doch endlich DANKE!“
„Sagt doch end­lich DANKE!“
Die­sen Aus­spruch haben mein Mann und mei­ne Kin­der öfters von mir gehört. Doch mit dem Ein­for­dern ist das erhoff­te Lob meist nur halb­her­zig aus­ge­spro­chen wor­den oder ist gänz­lich ausgeblieben.
Impfstoff mit besonderer Wirkung
Impf­stoff mit beson­de­rer Wir­kung
Der Impf­stoff ist gra­tis, jeder­zeit ver­füg­bar und noch dazu in aus­rei­chen­den Dosen für alle da! Er ist nicht gegen COVID19 wirk­sam, son­dern gegen eine ande­re Pandemie…
Licht in die Dunkelheit
Licht in die Dun­kel­heit
Der Advent ist eine Zeit der Ker­zen und Lich­ter. Kein Wun­der – fällt er doch in die dun­kels­ten Wochen des Jah­res. Unse­re Ein­la­dung: „Zün­den wir in den ver­blei­ben­den Tagen des Advents immer wie­der ein­mal Ker­zen an …
Besondere Momente der Achtsamkeit
Beson­de­re Momen­te der Acht­sam­keit
Es hat geschneit – in man­chen Tei­len von Öster­reich sehr aus­gie­big!!! Das schafft beson­de­re Momen­te für uns. Der Fas­zi­na­ti­on von frisch gefal­le­nem Schnee kön­nen wir uns kaum entziehen.
Zeit für uns zwei im Advent
Zeit für uns zwei im Advent
Mit dem Advent ver­bin­den vie­le Men­schen Besinn­lich­keit und Stil­le. Oft wird sie wohl auch von Geschäf­tig­keit und Hek­tik beein­träch­tigt. Doch heu­er könn­te man­ches anders werden!
Ein Spaziergang im Lockdown…..
Ein Spa­zier­gang im Lock­down…..
Zum Glück ist Spa­zie­ren­ge­hen erlaubt. Mit dem nöti­gen Abstand sogar ein klei­nes „Schwätz­chen“ mit Freun­den, die wir unter­wegs treffen.
Der etwas andere Start in die „5. Jahreszeit“
Der etwas ande­re Start in die „5. Jah­res­zeit“
Wir haben Freu­de dar­an, ein­mal in eine ande­re Rol­le zu schlüp­fen. Heu­er wer­den wir wegen Coro­na wahr­schein­lich auf man­ches ver­zich­ten müs­sen. Wir neh­men das zum Anlass, Neu­es zu entdecken.
Wunder der Wertschätzung
Wun­der der Wert­schät­zung
Wir bei­de haben seit eini­ger Zeit ver­ein­bart, dass wir uns vor dem Ein­schla­fen noch drei Din­ge sagen, die wir tags­über vom bzw. beim ande­ren wert­schät­zend emp­fun­den haben.
Ein fatales Männlichkeitsbild
Ein fata­les Männ­lich­keits­bild
“Man kann der tol­le, von allen bewun­der­te Super­typ sein und dut­zen­de Freun­de zum Schmäh­füh­ren und Fei­ern haben – ohne einen Men­schen, mit dem man über alles reden und dem man sich wirk­lich offen­ba­ren kann, sind die im Ernst­fall alle wertlos.“
Der Tanz von Nähe und Distanz
Der Tanz von Nähe und Distanz
Jeder Mensch braucht bei­des: Nähe, Zärt­lich­keit und Intimität–und dann wie­der Zei­ten des In–Ruhe–gelassen–Werdens, um ganz bei sich sein und sich eige­nen Inter­es­sen zuwen­den zu können…
Brille reparieren = Sichtweise ändern
Bril­le repa­rie­ren = Sicht­wei­se ändern
Ich möch­te mei­ne „zer­bro­che­ne Bril­le“ repa­rie­ren und eine neue Sicht­wei­se ein­neh­men! Wie es mir gelin­gen kann, weiß ich noch nicht genau, aber die ehr­li­che Kom­mu­ni­ka­ti­on zwi­schen uns ist sicher ein wich­ti­ger Schritt dazu.
Einander annehmen - trotz aller Unterschiedlichkeit
Ein­an­der anneh­men — trotz aller Unter­schied­lich­keit
Oft genug habe ich mei­nen Mann schon mit hoch­ge­zo­ge­nen Augen­brau­en und Unbe­ha­gen ange­se­hen und muss­te fest­stel­len, dass er so ganz anders ist wie ich. Heu­te weiß ich, wie wich­tig es ist, sich selbst anzu­neh­men, mit allen Gefüh­len und sie auch auszusprechen.
Macht Liebe "blind" oder "sehend"?
Macht Lie­be “blind” oder “sehend”?
Wenn ich zwei total Ver­lieb­te sehe, habe ich den Ein­druck, dass sie vie­les rund­her­um nicht mit­be­kom­men. Danach wün­sche ich den bei­den still und heim­lich, dass sich ihre Ver­liebt­heit in Lie­be wan­deln möge.
Die Sicht durch das zerbrochene Brillenglas
Die Sicht durch das zer­bro­che­ne Bril­len­glas
Wenn wir eine zer­bro­che­ne Bril­le auf­ha­ben, zeigt sie uns nur einen klei­nen Teil der Wirk­lich­keit, näm­lich das, was mir nicht gefällt…
Durch welche "Brille" schaue ich?
Durch wel­che “Bril­le” schaue ich?
Je nach Situa­ti­on und Stim­mungs­la­ge schaue ich durch eine ande­re Bril­le : Die Frust-Bril­le, die Bril­le der Begeis­te­rung, die Image-Bril­le, die Finanz-Bril­le, die leicht bene­bel­te Brille…
"Gefühle sind logisch"
“Gefüh­le sind logisch“
Unter die­sen schein­bar para­do­xen Titel hat der stei­ri­sche Manage­ment-Trai­ner, Buch­au­tor und Refe­rent Ger­hard Schad­ler sei­nen Vor­trag beim Fest „40 Jah­re ME“ gestellt.
Herzlich Willkommen!
Herz­lich Will­kom­men!
Wie wir uns nach einem getrenn­ten Arbeits­tag begrü­ßen, ist ent­schei­dend für unse­re Beziehung…
Auch bei Enttäuschungen im Gespräch bleiben
Auch bei Ent­täu­schun­gen im Gespräch blei­ben
Nach 41 gemein­sa­men Jah­ren glau­be ich, dass unse­re Bezie­hung gehal­ten hat, weil wir durch Mar­ria­ge Encoun­ter einen Weg zur bes­se­ren Kom­mu­ni­ka­ti­on gefun­den haben.
Liebe zwischen Märchen und Realität
Lie­be zwi­schen Mär­chen und Rea­li­tät
Durch Mar­ria­ge Encoun­ter haben wir eine Mög­lich­keit, immer wie­der an der ursprüng­li­chen Fas­zi­na­ti­on anein­an­der anzuknüpfen…
Von der Ablehnung bis zur Annahme
Von der Ableh­nung bis zur Annah­me
„War­um willst du denn stän­dig etwas kom­plett Ande­res als ich?“ Die­ser erstaun­te bis ärger­li­che Gedan­ke geht uns öfters durch den Kopf …
Die ME-Sommerwoche in der Ö1-Morgenbetrachtung
Die ME-Som­mer­wo­che in der Ö1-Mor­gen­be­trach­tung
Dechant Otto Piplics erzählt in der Ö1-Mor­gen­be­trach­tung von sei­nen Erfah­run­gen als Team­pries­ter mit der ME-Sommerwoche:
Warum lächelst du?
War­um lächelst du?
… weil ich mich freue, wenn es dir gut geht!
„Aha, brauchst du das?“
„Aha, brauchst du das?“
Das war die erstaun­te Fra­ge mei­nes Arbeits­kol­le­gen, als ich ihm erzählt habe, dass ich mit mei­ner Frau ein Paar­se­mi­nar mit­ge­macht habe. Genau­so reflex­ar­tig wie die­se Fra­ge gekom­men ist, habe ich geant­wor­tet: „Nein, brau­chen tu ich das natür­lich nicht.“
Auszeit zu zweit
Aus­zeit zu zweit
Kürz­lich haben wir uns wie­der ein­mal bewusst gemacht, was wir im all­täg­li­chen Leben alles “unter einen Hut” brin­gen müs­sen: Die Arbeit, den Haus­halt, den Gar­ten, die Kin­der, die Unter­stüt­zung der pfle­ge­be­dürf­ti­gen Eltern, die Hob­bies, die sport­li­chen Betä­ti­gun­gen, die Auf­ga­ben in Ver­ei­nen und Ehren­amt, usw., usw. Wenn so vie­les Platz haben muss, wo bleibt dann noch Zeit für uns als Paar?
Kann denn Zorn „heilig“ sein?
Kann denn Zorn „hei­lig“ sein?
Der Autor beschreibt in sei­nem Buch Zorn als Signal, das uns auf­ruft, die­sen Impuls in eine hei­len­de Rich­tung zu len­ken. Seit er sich erlaubt, zu sagen “ich bin wütend”, ist der Sta­chel weg, natür­lich immer in der Hal­tung, dass er Wut und Zorn nicht ein­fach aus­le­ben kann, weil er dann sehr schnell sich selbst und ande­re verletzt.
Acht Erkenntnisse aus acht Jahren Ehe
Acht Erkennt­nis­se aus acht Jah­ren Ehe
San­dra Lob­nig hat auf “www.meinefamilie.at”, einem Por­tal für jun­ge Fami­li­en, einen sehr erfri­schen­den und rea­lis­ti­schen Bei­trag zum All­tag einer Ehe geschrie­ben. Da er uns wirk­lich sehr gut gefällt, möch­ten wir ihn auch an unse­re Leser weiterempfehlen:
Eine Erfahrung, die mein Leben verändert hat
Eine Erfah­rung, die mein Leben ver­än­dert hat
Kürz­lich haben wir einen Brief erhal­ten, in dem ein Teil­neh­mer sei­ne Erfah­run­gen mit einem ME-Wochen­en­de in berüh­ren­der Form geschil­dert hat.
Liebe dich selbst
Lie­be dich selbst
Wir haben öfter schon gehört und gele­sen: “Du kannst ande­re nur lie­ben, wenn du dich sel­ber liebst”. Ist das einer die­ser Sät­ze, die man ganz gene­rell nicht hin­ter­fragt? Was sind Ihre Erfah­run­gen mit die­sem Thema?
Beziehungspflege
Bezie­hungs­pfle­ge
Nicht nur der Rasen­mä­her, son­dern auch eine Bezie­hung braucht Pflege.
Reden beim Sex?
Reden beim Sex?
Wenn mei­ne Frau beim Sex ein Gespräch anfan­gen woll­te, hat­te ich lan­ge Zeit über­haupt kei­ne Lust dar­auf. Ich habe das nur als stö­rend und abtör­nend emp­fun­den. Mei­ne Befürch­tung war, dass durch das Reden unse­re Erre­gung und Lust sofort wie­der verfliegt.
Beziehungskiller Smartphone
Bezie­hungs­kil­ler Smart­pho­ne
Gegen­sei­ti­ges Zuhö­ren ist für uns durch das Smart­pho­ne schwie­ri­ger gewor­den. Nicht nur durch die stän­di­gen Unter­bre­chun­gen, son­dern auch durch den inne­ren Zwang, dau­ernd kon­trol­lie­ren zu müs­sen, ob wir auch nichts übersehen.
Erwartungen, die zerstören...
Erwar­tun­gen, die zer­stö­ren…
Anna und ich sind seit 3 Jah­ren zusam­men. Auch wenn wir uns für­ein­an­der ent­schie­den haben, kom­men wir in letz­ter Zeit immer wie­der an den Punkt, wo wir den­ken: Es geht ein­fach nicht mehr mit uns.
Das Beziehungskonto
Das Bezie­hungs­kon­to
Eine gute Freun­din hat uns wie­der ein­mal erzählt, wie depri­miert es sie macht, dass ihre Eltern sich sel­ber das Leben zur Höl­le machen, weil sie stän­dig strei­ten und sich sehr laut­stark nega­ti­ve Din­ge an den Kopf werfen…
Wenn das Baby die Eltern spaltet
Wenn das Baby die Eltern spal­tet
Ein Kind ver­än­dert die Part­ner­schaft nach­hal­tig. Eine jun­ge Nach­ba­rin hat kürz­lich zu uns gesagt: Ich hät­te nicht gedacht, dass sich die Bezie­hung durch das Baby soo ändert…
Liebe ist: einander zu respektieren - eine häufige Antwort bei unserem ME-Gewinnspiel
Lie­be ist: ein­an­der zu respek­tie­ren — eine häu­fi­ge Ant­wort bei unse­rem ME-Gewinn­spiel
Bei vie­len der Ein­sen­dun­gen zu unse­rem Gewinn­spiel 2016 zur Fra­ge “Was ist Lie­be?”, wur­de der gegen­sei­ti­ge Respekt als Kenn­zei­chen der Lie­be genannt.
Steuert meine Vergangenheit mein Verhalten?
Steu­ert mei­ne Ver­gan­gen­heit mein Ver­hal­ten?
Haben Sie auch schon ein­mal fest­ge­stellt, dass eine nega­ti­ve Aus­sa­ge zu Ihrer Per­son Sie inner­lich viel mehr beschäf­tigt als eine posi­ti­ve? Noch heu­te steu­ern Erfah­run­gen aus mei­ner Kind­heit oft ganz unbe­wusst mein Verhalten.
Über unseren Schatten springen
Über unse­ren Schat­ten sprin­gen
Als mich Wal­ter vor kur­zem gefragt hat, ob wir wie­der ein­mal eine län­ge­re Rad­tour machen und auf einem Cam­ping­platz im Zelt über­nach­ten wol­len, ist sofort ein gan­zer Film in mir abgelaufen.
Paartherapie
Paar­the­ra­pie
Eine Paar­the­ra­pie zu begin­nen erfor­dert Mut, weil es ja irgend­wie das Ein­ge­ständ­nis ist, es allei­ne nicht zu schaf­fen — als wäre es eine Nie­der­la­ge, sich hel­fen zu las­sen. Inter­es­sant fin­den wir, dass sich selbst Michel­le und Barack Oba­ma öffent­lich dazu bekannt haben, die Diens­te eines Paar­the­ra­peu­ten in Anspruch zu nehmen.
Allein zu Hause
Allein zu Hau­se
Wir sind 25 Jah­re ver­hei­ra­tet, unse­re 3 Jungs sind bereits aus­ge­zo­gen und zum ers­ten Mal ist mei­ne Frau eine gan­ze Woche lang weg. Kurz vor ihrer Abfahrt hat es noch Krach gege­ben, weil Mari­an­ne das Auto immer wie­der auf unse­ren Gäs­te­park­platz stellt.
Bin ich arm oder reich?
Bin ich arm oder reich?
Kürz­lich bin ich mir z.B. rich­tig arm vor­ge­kom­men, weil mei­ne Frau unbe­dingt Gar­ten­ar­beit erle­di­gen woll­te, anstatt mit mir auf eine Berg­tour zu gehen, die ich mir schon sehr gewünscht habe.
Bedingungslos lieben
Bedin­gungs­los lie­ben
Bei die­ser Art von Lie­be kann zwi­schen uns etwas zu schwin­gen begin­nen, das unsag­bar mehr ist, als gegen­sei­ti­ges Auf­rech­nen wie in einer Geschäftsbeziehung.
Liebe - eine Chance zum Wachsen
Lie­be — eine Chan­ce zum Wach­sen
Wir bei­de ver­let­zen uns in Kon­flik­ten gegen­sei­tig immer wie­der, z.B. wenn wir bei der Kin­der­er­zie­hung unter­schied­li­cher Mei­nung sind. Dabei pas­siert es nicht sel­ten, dass ich dabei Din­ge sage, die mir hin­ter­her leidtun.
Wer bin ich?
Wer bin ich?
Wenn ich bei mir selbst „zu Hau­se“ und in mei­ner Mit­te bin, sind die Begeg­nun­gen und Gesprä­che mit mei­ner Frau und ande­ren Men­schen inten­si­ver und tiefgehender.
Kommunikation nicht nach Wunsch gelaufen...
Kom­mu­ni­ka­ti­on nicht nach Wunsch gelau­fen…
Kürz­lich haben wir am Abend bewusst den Fern­se­her nicht ein­ge­schal­tet und uns Zeit für uns gegönnt. Trotz­dem ist uns eine lie­be­vol­le Kom­mu­ni­ka­ti­on nicht gelungen…
Ist Geben wirklich seliger als Nehmen?
Ist Geben wirk­lich seli­ger als Neh­men?
Wir haben die Erfah­rung gemacht: Nicht immer stimmt die­ses alte Sprich­wort. Unse­re Bezie­hung ist zu einem ein­tö­ni­gen Trott gewor­den, weil uns nicht bewusst war, dass das dank­ba­re Neh­men genau­so wich­tig ist.

 

Bezie­hungs­tipps, Buch­tipps, Filmtipps,…