Auf der Suche nach einer passenden Urlaubslektüre ist uns heuer das neu herausgegebene
„Buch der Begegnung – Wege zur Liebe“ von Jorge Bucay in die Hände gefallen.

Wir schätzen diesen Autor und Psychotherapeuten schon länger, denn er versteht es hervorragend, nicht nur Informationen zu vermitteln, sondern seine Worte auch durch zahlreiche Geschichten und persönliche Erlebnisse zu bekräftigen. Auch der Humor kommt dabei nicht zu kurz.

Im Vorwort heißt es:
„Eine Partnerschaft ist ein Weg, auf dem beide sich weiterentwickeln. Ein steiler, vielleicht auch gefährlicher Weg. aber mit Sicherheit einer der schönsten und fruchtbarsten Wege, die man einschlagen kann.“

Jorge Bucay definiert Partnerschaft als ein Bündnis, das auf Liebe, Anziehung und Vertrauen basiert. Wenn die Liebe auf Dauer sein soll, müssen Männer wie Frauen sich immer wieder von neuem füreinander entscheiden. Eine besondere Bedeutung kommt dem erotischen Begehren in der Partnerschaft zu.

Jorge Bucay zeigt auf, dass die intime Beziehung zu einem anderen Menschen gelingen kann, wenn ich an meiner Integrität festhalte und die Individualität des anderen respektiere. Er betont immer wieder, wie gerne er seit vielen Jahren mit seiner Frau verheiratet ist, auch wenn ihr Miteinander alles andere als reibungslos verläuft.

Einzelne Aussagen des Buches waren uns schon von unserem Marriage Encounter-Wochenende vertraut. Wir haben wieder mit großer Dankbarkeit festgestellt, dass dieses Seminar ein Meilenstein in unserer Beziehung war, durch den unsere Ehe an Tiefe gewonnen hat.

Das Buch war für uns wieder Motivation, täglich bewusst an unserem Miteinander zu bauen.

 

Diese Übung aus dem Buch haben wir gleich ausprobiert:

Jeder der Partner schreibt auf, was ihm HEUTE am anderen besonders gefällt. Nach einigen Minuten wird darüber ausgetauscht.

Es ist wirklich wunderbar, den anderen sagen zu hören: „Mir gefällt an dir …“

Moni und Karl