Wenn man an Liebe denkt, fällt vielen das romantischen Ende von Märchen ein. Der Prinz, der sich tapfer durch die Dornenhecke gekämpft hat und sein wunderschönes Dornröschen wach küsst. Die feinfühlige Prinzessin auf der Erbse findet die wahre Liebe, weil sie so empfindsam ist. Immer endet die Geschichte mit: „Und wenn sie nicht gestorben sind, so leben sie noch heute …“

Aber die Realität sieht anders aus: Keiner fragt sich, ob Dornröschen nach einem anstrengenden Tag mit den Kindern noch immer wunderschön ist, oder der Prinz nicht genervt reagiert, wenn seine sensible Prinzessin wieder mal über ihr Aussehen klagt!

Am Anfang einer Beziehung ist es oft so wie das Happyend im Märchen. Doch die selben Dinge, die uns am Anfang gut aneinander gefallen haben, werden im Alltag oft lästig oder sogar anstrengend.

Durch Marriage Encounter haben wir eine Möglichkeit, immer wieder an der ursprünglichen Faszination aneinander anzuknüpfen.
Mir hat an meinem Mann zu Beginn besonders gut gefallen, dass er so hilfsbereit und aufmerksam ist. Im Laufe der Zeit habe ich gemerkt, dass diese Hilfsbereitschaft oft auch dazu führt, dass er anderen hilft und ich dann alleine zu Hause bin. Durch Marriage Encounter haben wir einen Weg gefunden darüber zu reden und ich freue mich jetzt sehr, wenn er von sich aus, ungefragt, den Geschirrspüler ausräumt oder anbietet, am Wochenende zu kochen.

An meiner Frau hat mir zu Anfang besonders gut gefallen, dass sie so vielseitig interessiert ist. Mit der Zeit war mir das oft zu anstrengend, weil ich lieber gemütlich vor dem Fernseher sitzen wollte, als etwas zu unternehmen. Durch Marriage Encounter habe ich die Möglichkeit bekommen, meiner Frau zu sagen, was ich will, ohne dass wir gleich streiten müssen. Es gelingt uns jetzt leichter, einen Kompromiss bei der Freizeitgestaltung zu finden.

So erleben und genießen wir immer wieder unser persönliches Happyend im Alltag.

Sabine und Michael