Nach unserem ME-Wochenende haben wir begonnen, unsere Gedanken nach den Formulierungen zu überprüfen, die wir täglich verwenden. Wenn sie wieder einmal geprägt sind von “ich muss”, “ich sollte”, “ich kann nicht”,…, dann stellt sich die Frage: Bin ich gut genug zu mir selber oder bin ich zu kritisch mit mir?

Einem Menschen, den man liebt, hört man zu, man ist zärtlich zu ihm, man schmunzelt über manche seiner Eigenarten. Er ist unabhängig von jedem Schönheitsideal reizvoll anzuschauen und zu spüren.

Nehme ich wahr, was in mir selber lebt? Pflege ich einen liebevollen und zärtlichen Umgang mit mir? Kann ich über meine liebenswürdigen Eigenarten innerlich schmunzeln?
Welche Gefühle sind in mir, wenn ich in den Spiegel schaue? Liebe ich mich wirklich genug?

Wir stellen immer wieder fest: Umso mehr es uns gelingt, uns selber zu lieben, umso intensiver und schöner erleben wir auch unsere Beziehung.

Ingrid u. Walter