Wenn ich zwei total Verliebte sehe, habe ich den Eindruck, dass sie vieles rundherum nicht mitbekommen. Danach wünsche ich den beiden still und heimlich, dass sich ihre Verliebtheit in Liebe wandeln möge.
Ich finde, dass wahres Lieben viel mit SEHEN zu tun hat. Es öffnet meinen Blick für eine neue SICHT der Dinge und der Menschen.

Die neue Sicht hat einige Geschwister.

Als erstes die RückSICHT – Menschen, die sich lieben, sind rücksichtsvoll. Sie beachten die Bedürfnisse und Gefühle ihres Gegenübers.

Wir kennen auch die UmSICHT. Ein liebender Mensch geht umsichtig, beispielsweise behutsam in seiner Wortwahl um.

In einer bewusst gelebten Partnerschaft werden wir EinSICHT finden. Wenn wir die eigenen Fehler erkennen und den Mut haben, sie nicht zu leugnen, sind wir auf dem Weg des Weiter-Wachsens.

Die vierte Schwester ist schließlich die NachSICHT. “Nobody is perfect“, weder ich, noch mein Partner, meine Partnerin. Es gibt viele Bereiche, wo Perfektes von mir erwartet wird, denken wir an die Berufswelt. In der Partnerschaft werde ich jedoch nicht geliebt, weil ich perfekt bin. Wie gut tun oft Verständnis und Nachsicht für all meine Unvollkommenheiten!

Beim wahren Lieben geht es darum, dass ich von meiner Partnerin /meinem Partner alle Seiten anschauen kann, und sie/ihn trotzdem liebe. Wirklich daheim bin ich nur dort, wo ich so sein darf, wie ich in Wirklichkeit bin.

Renate